Die Roma-Familie in Rüschlikon scheint alles zu bestätigen, was man über die Zigeuner zu wissen glaubt: ein Vater, der schlägt, eine Tochter, die klaut, ein Sohn, der auch schon in Messerstechereien verwickelt war. Leute, die keinem Staat, keiner Gesellschaft, keinen Regeln verpflichtet sind. Vergangene Woche verurteilte das Bezirksgericht Horgen den Vater der Rüschlikoner Roma-Familie zu einer Gefängnisstrafe. Jetzt kann er dorthin zurückgeschafft werden, wo er herkommt: nach Kosovo. (September 2006)

Dort fände zur Zeit aber eine ethnische Säuberung gegen die Roma statt, warnt Stéphane Laederich, Mathematiker und Direktor der Roma-Foundation in Zürich. Reporter Georg Häsler begleitet den Anwalt der Roma nach Kosovo. Unterwegs versucht Laederich mit der Genauigkeit des Naturwissenschaftlers zu beweisen, dass die Kosovo-Roma gegen ihren Ruf bestens integriert in die Gesellschaft waren und heute echte Flüchtlinge sind.

http://www.sf.tv/sf1/reporter/index.php?docid=20060906

Advertisements